2017 – Ein Rückblick auf die letzten Wochen

Hallo alle zusammen,

bevor ich mit diesem neuen Artikel anfange, möchte ich mich herzlich bei Allen entschuldigen, die die letzten Wochen vergebens darauf gewartet haben etwas Neues von uns zu hören. Es tut mir wirklich Leid, dass ich nicht die Muse gefunden habe einen neuen Bericht zu schreiben.
Es ist ja nicht so als wäre in dieser Zeit nichts passiert, aber wie viele von euch wissen kann gerade der Dezember und der Jahreswechsel eine sehr stressige Zeit sein mit vielen Terminen und das ist hier in Costa Rica nicht anders als in Deutschland.

Den letzten Monat des Jahres 2017 durfte ich mit den Allerkleinsten in der ACJ verbringen. Ich bin wirklich dankbar, dass ich, entgegen verschiedener Aussagen zu Beginn des Volontariats, nun doch in der Sala Cuna (Raum der Wiegen; so heißt die Gruppe der „Bebes“ offiziell) arbeiten durfte.
Diese zweieinhalb Wochen vor Weihnachten waren für mich eine ganz besondere Erfahrung und ich habe sehr schnell auch die Kleinsten in mein Herz geschlossen. Die Arbeit dort unterscheidet sich vollkommen von allem was ich bis jetzt gemacht habe. Aber es kann unheimlich schön sein zu sehen wie ein Kind von Tag zu Tag lernt einen Schritt mehr zu machen bevor es nach hinten umkippt und sich dann doch erstmal wieder fürs krappeln entscheidet oder zuzusehen wie die größeren der Gruppe beginnen zu sprechen und neue Wörter lernen.
Ich hätte sehr gerne noch ein paar Tage länger mit den Bebes gearbeitet, aber leider wird mir das wohl nicht vergönnt sein. Im Januar darf ich die wenige Zeit die ich auf der Arbeit verbringen werde (bin bis zum 7.01. in Urlaub, dann haben wir irgendwann ein Camp mit Jugendlichen der ACJ und ende Januar ist unser Zwischenseminar in einem Bribri-Dorf im Süden Costa Ricas) mit den Maternales (Gruppe der ca. 3-5 Jährigen) arbeiten und Ende Januar entscheidet sich dann schon mit welcher Gruppe wir für den Rest unseres Jahres hier in Costa Rica arbeiten dürfen (Wie schnell die Zeit verfliegt… Kann gar nicht wirklich glauben, dass ich jetzt schon über vier Monate hier lebe und arbeite).

Im Dezember habe ich dann auch noch eine weitere erfreuliche Nachricht vom CVJM Pfalz bekommen:
In den ersten vier Monaten meines Freiwilligendienstes haben wir es bereits geschafft 550,00€ an Spenden für meine Stelle und die Arbeit der ACJ Costa Rica zu sammeln.

Einen ganz herzlichen Dank an alle bisherigen, und alle zukünftigen, Spender an dieser Stelle!

550€ sind bereits eine beeindruckende Summe und ich bin sehr dankbar dafür, aber leider reicht dies noch nicht um die Ausgaben zu decken, die der CVJM Pfalz aufwenden muss um die Kosten für einen Freiwilligendienst für ein Jahr zu begleichen.
Daher meine erneute Bitte an alle Leser dieses Blogs:
Ich freue mich sehr über eure Unterstützung. Egal ob in Form einer kleinen oder größeren Spende, eines Gebets oder einfach freundlicher Worte und dem Gefühl, dass ich, trotz den vielen tausend Kilometern die zwischen mir und Deutschland liegen, nicht vergessen werde.

Ich wünsche euch allen ein frohes, glückliches und gesegnetes Neues Jahr 2018!
Weitere Artikel über Weihnachten, meinen Urlaub in Nicaragua und was ich ansonsten so erlebt habe kommen bald.

Liebe Grüße
Daniel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s